Rechtschreibung:

 

Die Laut-Buchstaben-Beziehung in neuer Rechtschreibung

Aus bisherigem ß nach kurzem Vokal wird ss:

 

Fluss (Flüsse, aber: fließen)

Hass, sie hasst (hassen)

er isst (essen, aber: er aß)

ich muss, musste (müssen)

 

Wenn Wörter zusammengesetzt werden, lässt man keinen Buchstaben wegfallen:

 

Pappplakat (bisher ebenso)

Betttuch (bisher: Bettuch)

Schifffahrt (bisher: Schiffahrt)

Flusssand (bisher: Flußsand)

Teeei /Tee-Ei (bisher: Tee-Ei)

Rohheit (bisher: Roheit)

Zähheit (bisher: Zäheit)

selbstständig /selbständig (bisher: selbständig)

 

Gleichheitsprinzip in der Wortfamilie:

 

behände (wegen Hand; bisher: behende)

verbläuen (wegen blau; bisher: verbleuen)

Stängel (wegen Stange; bisher: Stengel)

Gämse (wegen Gams; bisher: Gemse)

schnäuzen (wegen Schnauze; bisher: schneuzen)

nummerieren (wegen Nummer; aber: Numerale)

platzieren (wegen Platz; bisher plazieren)

Sonderfälle:  rau (wie grau, blau, schlau, genau)

                  Känguru (wie Kakadu, Gnu)

 

Fremdwörter im Original oder vereinfacht:

 

Orthografie /Orthographie (bisher: Orthographie)

Delfin /Delphin (bisher: Delphin)

Kommunikee /Kommuniquè (bisher: Kommuniquè)

Katarr /Katarrh (bisher: Katarrh)

potenziell /potentiell (bisher: potentiell)

existenziell /existentiell (bisher: existentiell)

(aber mit -ti: exponentiell, tangential, -tion)

Ketschup /Ketchup (bisher: Ketchup)

 

(Ausnahmen der "Eindeutschung" beim sog. Bildungswortschatz:

Rhetorik, Rhythmus, Philosophie, Physik)